Die alte Valcellina-Straße

Die alte Valcellina-Straße

Bis 1906 blieb das Valcellina mit den Gemeinden Andreis, Barcis, Claut, Cimolais und Erto, das im 19. Jahrhundert insgesamt zehntausend Einwohner zählte, aufgrund fehlender Straßen isoliert. Es konnte nur über den Par-Crous-Weg erreicht werden. Mit dem Bau des Wasserkraftwerks des Cellina wurde auch eine Betriebsstraße gebaut, um den heutigen Alten Damm zu erreichen. Die Fortsetzung der Straße vom Damm bis zum Weiler Molassa, bis zum Karrenweg, der nach Barcis führt, wurde auf Initiative von Aristide Zenari fertiggestellt, da die Cellina-Gesellschaft die Kosten nicht tragen wollte.

Im November 1906 machte der Ingenieur Zenari die erste Fahrt in einer Kutsche von Montereale nach Barcis. In den folgenden Jahren, im Hinblick auf den Großen Krieg, realisierten die Militäringenieure die Verbindungen mit den restlichen Dörfern des Valcellina und mit dem Piave-Tal.

Heute ist die alte Straße nur noch etwa einen Kilometer lang in ihrem letzten Abschnitt in Barcis zu besichtigen, mit Blick auf die spektakuläre Form der Cellina, ein vom Park der Friaulischen Dolomiten verwaltetes Reservat.

Scopri le altre meraviglie

Denkmäler für die Gefallenen von Montereale Valcellina
Montereale Valcellina

Denkmäler für die Gefallenen

In Malnisio wurde das Kriegerdenkmal mit der feierlichen Statue, die Italien repräsentiert, am 4. November 1925 auf dem Platz vor der Kirche eingeweiht, aber es wurde erst 1933 fertiggestellt. Um Platz für diese Arbeiten zu schaffen, wurde der Dorfbrunnen versetzt.

Maggiori informazioni