Die Kirche von Santa Maria dei Battuti

Die Kirche von Santa Maria dei Battuti

Wenn man von Spilimbergo und der Ebene nach Pinzano kommt, ist das erste Dorf, auf das man trifft, Valeriano und das erste Gebäude ist die kleine Kirche Santa Maria dei Battuti, in der Via Roma, die man immer besichtigen kann. Das einschiffige Gebäude mit Tonnengewölbe, das mit der Bruderschaft der Battuti verbunden ist, entstand im vierzehnten Jahrhundert und wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut. Die Bruderschaft zeichnete sich durch ihren karitativen Geist gegenüber den Kranken und Pilgern aus.

An der Fassade, die auf das Ende des fünfzehnten Jahrhunderts zurückgeht, sind die ursprünglichen Fresken, die im Inneren der Kirche aufbewahrt werden, in Form von Sinopien wiedergegeben. Rechts vom Eingangsportal befindet sich ein grandioser San Cristoforo, Beschützer der Reisenden. Auf der linken Seite sind die Heiligen Valerian, Johannes der Täufer und Stephanus und die Weisen in Anbetung das Werk von Pordenone. Über der Lünette des Architravs thront eine Madonna, die vom Wappen von Savorgnan überragt wird. Das Portal, datiert 1499, ist von Pilacorte.

Im Inneren kann man links eine Krippe von Pordenone aus dem Jahr 1527 bewundern, die zu den bekanntesten und empfindlichsten Werken des friaulischen Künstlers gehört. Außerdem gibt es eine Flucht nach Ägypten, die wahrscheinlich von einem Mitarbeiter De‘ Sacchis angefertigt wurde, und mehrere Fresken aus dem vierzehnten Jahrhundert.

Der Originalaltar aus Holz wird in Pordenone im Museum im Palazzo Ricchieri aufbewahrt. Das Altarbild ist von Gasparo Narvesa.
Für weitere Informationen über die Fresken von Pordenone: https://itinerariculturalifvg.it/valeriano/

Scopri le altre meraviglie