Springbrunnen

Springbrunnen: ein zentrales Element des Lebens in der Vergangenheit

Bis zum Einzug des Wassers ins Haus waren Brunnen ein zentrales Element des täglichen Lebens: Sie waren Orte der Zusammenkunft, an denen die Menschen ihr Vieh zum Tränken brachten und Wasser zum Kochen und Waschen holten. In Clauzetto wurden sechzehn Brunnen wiederhergestellt dank des Projekts Die wiederentdeckten Wege in den Karnischen Voralpen, das mit Unterstützung der Europäischen Union durchgeführt wurde. Dazu gehören der Pucìt, der 1907 erbaut und als Waschhaus genutzt wurde, der Brunnen von Triviât aus dem Jahr 1910 und der von Nujaruç mit einem sechseckigen Sockel aus dem Jahr 1915. Zentral gelegen, wurde es hauptsächlich für den Hausgebrauch frequentiert.

Heute ist er, umgeben von Bänken und mit Blick auf die Ebene, ein neuer Treffpunkt für alle, die in Clauzetto leben und es besuchen.

Scopri le altre meraviglie

Montereale Valcellina

Pedemontana-Bahn

Die Fahrt entlang der Bahnstrecke Sacile-Gemona im Piemont ermöglicht es, sehr eindrucksvolle Landschaften, Wasserwege und Umgebungen zu durchqueren, die sich in der Ebene öffnen und die ersten Reliefs des Alpenbogens überragen.

Maggiori informazioni
Die alte Valcellina-Straße
Montereale Valcellina

Die alte Valcellina-Straße

Bis 1906 blieb das Valcellina mit den Gemeinden Andreis, Barcis, Claut, Cimolais und Erto, das im 19. Jahrhundert insgesamt zehntausend Einwohner zählte, aufgrund fehlender Straßen isoliert.

Maggiori informazioni